Mitmachen

Du willst Teil des Jugenddialogs sein, selbst aktiv werden oder über Neuigkeiten informiert werden?

Dann bist du hier genau richtig!

Du willst das zukünftige Europa für junge Menschen mitgestalten?

Der laufende Beteiligungsprozess des EU-Jugenddialogs widmet sich dem Thema "Chancen für junge Menschen schaffen" mit Schwerpunkt auf die Youth Goals #6 "Jugend im ländlichen Raum voranbringen", #7 "Gute Arbeit für alle" und #8 "Gutes Lernen".
Zu diesem Schwerpunkt sammeln wir die Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen junger Menschen (13-30 Jahre) um sie in den europäischen Beteiligungsprozess des Jugenddialogs einzubringen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, wie du mitmachen kannst: die europaweite Online-Befragung junger Menschen und die Lokalen Dialoge. 

Bringe deine Stimme in der europaweiten Online-Befragung von jungen Menschen ein!

Mach bei der europaweiten Online-Befragung von jungen Menschen mit und zeige mit deiner Stimme, was jungen Menschen in Österreich und Europa wichtig ist. 
Als Dankeschön fürs Mitmachen verlosen wir unter allen TeilnehmerInnen, die am Ende der Umfrage ihre E-Mail-Adresse angeben, einen Interrail-Pass (7 Tage in einem Monat).

Werde DialogbotschafterIn und veranstalte einen Lokalen Dialog in deiner Region!

Durch Lokale Dialoge können sich junge Menschen nicht nur im Beteiligungsprozess einbringen, sondern auch untereinander vernetzen und gemeinsam mit jugendpolitischen Themen auseinandersetzen.
Hierfür braucht es engagierte Menschen, die einen Dialog-Workshop organisieren.
Werde Teil des DialogbotschafterInnen-Netzwerks und hilf mit, die Stimmen junger Menschen in die Politik zu tragen!

Du willst auf dem Laufenden bleiben?

Was passiert mit den Ergebnissen des Beteiligungsprozesses im Rahmen des EU-Jugenddialogs?

Die Ergebnisse der Online-Befragung und der Lokalen Dialoge aus ganz Österreich werden von der Koordinierungsstelle Jugenddialog ausgewertet und analysiert. Anschließend werden sie der Öffentlichkeit präsentiert und PolitikerInnen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene übergeben. Die EU-JugendministerInnen diskutieren die Ergebnisse aus ganz Europa dann bei einer Ratssitzung im Frühjahr 2020. Wir setzen uns dafür ein, dass die Ergebnisse von der Politik in Österreich und der EU in (jugend-)politischen Entscheidungen berücksichtigt werden.