News

Hier erfährst du mehr über aktuelle Entwicklungen und Projekte rund um den EU-Jugenddialog. 

Du willst das zukünftige Europa für junge Menschen mitgestalten? - mehr lesen
Dann beteilige dich an der europaweiten Jugendbefragung! Mit deiner Stimme kannst du ein starkes Zeichen setzen und als Teil der jungen Bevölkerung in Österreich und Europa zeigen, was jungen Menschen wichtig ist. Der laufende Beteiligungsprozess des EU-Jugenddialogs widmet sich dem Thema “Chancen für junge Menschen schaffen” mit Schwerpunkt auf die Youth Goals #6 “Jugend im ländlichen Raum voranbringen”, #7 “Gute Arbeit für alle” und #8 “Gutes Lernen”.
Wie du mitmachen kannst?
Mach bei der europaweiten Online-Befragung von jungen Menschen mit. 
Als Dankeschön fürs Mitmachen verlosen wir unter allen TeilnehmerInnen, die am Ende der Umfrage ihre E-Mail-Adresse angeben, einen Interrail-Pass (7 Tage in einem Monat).

Veranstalte einen Lokalen Dialog in deiner Region! 
Durch Lokale Dialoge können sich junge Menschen nicht nur im Beteiligungsprozess einbringen, sondern auch untereinander vernetzen und gemeinsam mit jugendpolitischen Themen auseinandersetzen. Hier findest du das Handbuch Lokale Dialoge mit Informationen und Tipps zur Veranstaltung eines Lokalen Dialogs.
1. Österreichische Jugendkonferenz - mehr lesen
Aktiver Austausch zwischen Jugend und Politik zur Umsetzung der Youth Goals in den Bundesländer
In Zusammenarbeit mit der BJV, den Landesjugendreferaten, allen voran dem Landesjugendreferat Kärnten, und dem Bundeskanzleramt organisierte die Koordinierungsstelle Jugenddialog von 5. bis 7. Juni 2019 die 1. Österreichische Jugendkonferenz in St. Kanzian am Klopeiner See (Kärnten). Ziel der Jugendkonferenz war es, einen Dialog auf Augenhöhe zwischen Jugend und Politik zu ermöglichen. Der Fokus der Jugendkonferenz lag auf den elf Youth Goals, die Teil der EU-Jugendstrategie sind. Die Youth Goals fassen die Anliegen junger Menschen für ein Europa der Zukunft zusammen. Der inhaltliche Schwerpunkt der Jugendkonferenz lag auf den Youth Goals Jugend im ländlichen Raum voranbringen“, „Gute Arbeit für alle“ und „Gutes Lernen“.

Die 1. Österreichische Jugendkonferenz ist in den EU-Jugenddialog eingebunden. Die Ergebnisse der Jugendkonferenz werden somit im Rahmen des europaweiten Beteiligungsprozesses zum Thema „Chancen für junge Menschen schaffen“ ausgewertet und in den EU-Jugenddialog eingespielt, welcher in jugendpolitischen Entscheidungen berücksichtigt wird. Junge Menschen, die nicht an der Österreichischen Jugendkonferenz teilnehmen konnten, können HIER über eine Online-Befragung ebenfalls am laufenden Beteiligungsprozess teilnehmen und ihre Meinung zu den drei Schwerpunktthemen der Jugendkonferenz einbringen.

HIER geht’s zu den Fotos der 1. Österreichischen Jugendkonferenz.
Youth Goals im Labor - mehr lesen
Zur Weiterentwicklung der Youth Goals werden Indikatoren und Instrumente zur regionalen Verankerung erarbeitet
Anfang April trafen sich fünf nationale Jugendvertretungen (Österreich, Kroatien, Portugal, Deutschland, Zypern), um eine strategische Partnerschaft zur Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Youth Goals zu starten. Im Rahmen ihrer derzeitigen und zukünftigen EU-Ratspräsidentschaft und in Begleitung des Forschers Ondřej Bárta, der bei der Enstehung der Youth Goals im VI. Zyklus des Jugenddialogs beteiligt war, planen die teilnehmenden Organisationen die Ausarbeitung von Instrumenten zur Unterstützung der Umsetzung der Youth Goals.

Das Projekt umfasst zwei Hauptaufgaben: die Schaffung von Indikatoren zur Umsetzung der Youth Goals und die Entwicklung eines Models für DialogbotschafterInnen, um den EU-Jugenddialog auf regionaler Ebene besser zu verankern. Für den EU-Jugenddialog ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass junge Menschen sich im gesamten Prozess engagieren können und auch tatsächlich gehört. In Anbetracht der Tatsache, dass die Youth Goals auf der Grundlage einer EU-weiten Konsultation mit etwa 50.000 jungen Menschen während des letzten Zyklus des Strukturierten Dialogs (jetzt: Jugenddialog) der EU entwickelt wurden, setzt dieses Projekt den Anspruch, auf ihr Engagement zu reagieren und es voranzubringen. Das Projekt will den Dialog zwischen der EU und der Jugend weiter stärken und soll eine partizipative und evidenzbasierte Politikgestaltung gewährleisten. Das Projekt läuft bis Mitte 2020 und bietet eine solide Wissensbasis für eine reibungslose Umsetzung der Jugend-Ziele.