Skip to main content
Gruppenfoto Jugendkonferenz

Das war die 3. Österreichische Jugendkonferenz

Rund 50 junge Menschen aus ganz Österreich und Südtirol diskutierten mit Politiker*innen über ein nachhaltiges und inklusives Europa.

In Parndorf im Burgenland fand von 8. bis 10. Juni die dritte Österreichische Jugendkonferenz statt. Rund 50 junge Menschen aus ganz Österreich und Südtirol haben sich drei Tage lang mit den Youth Goals, mit den europäischen Zielen für ein jugendgerechtes Europa, auseinandergesetzt. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie ein nachhaltiges und inklusives Europa aussehen kann. Die Teilnehmenden haben einen Forderungskatalog erarbeitet, der den Landesrät*innen für Jugend und der Staatssekretärin für Jugend Claudia Plakolm nach einem Dialog übergeben wurde.

„Junge Menschen müssen bei politischen Entscheidungen miteinbezogen werden, sowohl auf regionaler als auch auf nationaler und EU-Ebene. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit der 3. Österreichischen Jugendkonferenz im Burgenland wieder einen Rahmen schaffen konnten, der den direkten Dialog zwischen Jugend und Politik fördert. Jetzt appellieren wir an die Politik, dass unsere Forderungen nicht nur am Papier bleiben, sondern auch ernstgenommen und umgesetzt werden“, so Sabrina Prochaska, Vorsitzende der Bundesjugendvertretung, die bei einer abschließenden Pressekonferenz die wichtigsten Ergebnisse der Konferenz präsentiert hat.

Jugendbeteiligung weiter stärken

Zeitgleich mit der 3. Österreichischen Jugendkonferenz fand auch die Konferenz der Landesjugendrät*innen statt, die sich dafür ausgesprochen haben, dass sie den EU-Jugenddialog und die Jugendkonferenz weiterhin unterstützen werden. „Wir danken den Politiker*innen für ihren Zuspruch und freuen uns sehr, dass es damit auch im nächsten Jahr wieder einen Dialog auf Augenhöhe geben wird. Die Österreichische Jugendkonferenz bietet eine einzigartige Möglichkeit, um über die Umsetzung der Youth Goals in den Bundesländern zu diskutieren und die Jugendbeteiligung weiter zu stärken“, so Prochaska.

Organisiert wurde die 3. Österreichische Jugendkonferenz von der Koordinierungsstelle Jugenddialog in der Bundesjugendvertretung, gemeinsam mit den Landesjugendreferaten, allen voran das Landesjugendreferat Burgenland und mit dem Bundeskanzleramt.

Zu den Ergebnissen: Dokumentation

Zur Galerie: 3. Österreichische Jugendkonferenz